Autonomes Tutorium: Pflege – was bedeutet das in der modernen Gesellschaft?

Pflege – was bedeutet das in der modernen Gesellschaft?

Die Pflege von Familienangehörigen ist in den meisten Kulturen eine Selbstverständlichkeit. In unserer modernen Gesellschaft stellt sie jedoch viele Personen vor eine große Herausforderung. Welche Hürden gibt es, diese Zeitintensive Tätigkeit in den Alltag zu integrieren? Können hierbei Exklusionsprozesse der pflegenden Personen nachgewiesen werden? Ziel unseres Autonomen Tutoriums ist es uns dieser Thematik interdisziplinär zu nähern. Im ersten Abschnitt der Veranstaltung wollen wir uns mit Hilfe einer ethnologischen und historischen Perspektive einen Überblick schaffen und uns anschauen wie andere Kulturen und Gesellschaften mit Pflege umgehen. Dann schauen wir welche Entwicklungen es in der modernen Gesellschaft gegeben hat und welche Tendenzen für die junge Generation erwartet werden können. Ein Schwerpunkt wird die aktuelle Gesetzeslage, sowie sozialrechtliche Hintergründe, in Deutschland sein. Zudem soll die Carework-Debatte nachvollzogen und berücksichtigt werden. Im Zweiten Teil soll versucht wir die Erkenntnisse zusammenzuführen, wobei ihr gerne eure eigenen Anregungen mit einbringen könnt. Wir setzen uns zum Ziel ein besseres Bewusst sein um die Thematik Pflege zu schaffen.

Das Tutorium richtet sich an Studierender aller Semester und Fachbereiche.

Die Veranstaltung wird nach Absprache mit den Teilnehmern als Block im Januar und Februar 2017 stattfinden.

Vorbereitungstreffen: 09.11.2016, 18 Uhr, PEG 4G.097

Kontakt: Oli und Helena, oliver_faix@gmx.de, hszlamenka@googlemail.com

Kommentarfunktion ist deaktiviert