Archive for Dezember, 2010

Lehrevaluation boykottieren!

Mittwoch, Dezember 8th, 2010

Seit nunmehr mehreren Jahren wird von der Universitätsleitung am Ende jedes Semesters eine „Lehrevaluation“ durchgeführt.

Und seit mehreren Jahren rufen verschiedene Fachschaften zu deren Boykott auf. So auch wir.

Offzielles Ziel der Evaluation sei laut Präsidium die „Verbesserung der Lehre“. Gegenüber den studentischen Vertreter_innen wird von „Verbesserung der Studiensituation“ gesprochen.
(mehr …)

Wir lassen’s krachen: 20 Seiten flur_funk

Sonntag, Dezember 5th, 2010

flur_funk cover #11
Alle haben schon sehnsüchtig gewartet, nun ist er da.

20 Seiten prall gefüllt mit allem, was ihr zu unserem Geburtstag, den aktuellen Sparplänen der Uni und ihrem Verständnis von guter Lehre wissen müsst.

flur_funk #11

Mit Film, Charme und Fachschaft reloaded!

Freitag, Dezember 3rd, 2010
17. Januar 2011
19:00
10. Februar 2011
18:00

Mit unseren Film&Diskussions-Abenden gegen wir ja nun schon in die zweite Runde. Dieses mal haben wir wieder drei Dozent_innen zu drei tollen Filmen geladen.

Dieses Semester zeigen wir:
„Freaks“ – Gast: Dieter Katzenbach – BeschreibungBekannteste Szene
VERSCHOBEN

„XXY“ – Gast: Antje Langer – Trailer
Montag 17.01.2011 – 19:oo

„Adrenogenitale Syndrom (AGS)“ wäre der medzinische Fachausdruck. Eine als Mädchen aufgewachsene Person mit eben diesem Syndrom muss sich nicht so sehr mit medizinischen Fachtermini als vielmehr mit dem gesellschaftlichen Druck auseinander setzen, der jede Abweichung von der Geschlechter-Norm ächtet. Auch im engsten Kreise ihre Familie, sogar mit sich selbst hat er_sie mit Verstehen und Akzeptanz zu kämpfen.

Der Spielfilm wurde erstmals auf dem 32. Internationalen LGBT Film Festival in San Francisco vorgeführt und hat seitdem zahlreiche Preise gewonnen.

„Korczak“ – Gast: Stefan Weyers – Filmbeginn für ersten Eindruck (aber nicht hängenbleiben!)
Donnerstag, 10.02.2011 – 18:3o

Korczak war ein berühmter polnisch-jüdischer Pädagoge, der schon Anfang des 20 Jhd. einen Versuch wagte eine demokratische, kindergerechte Erziehung zu verwirklichen. Er betrieb ein Waisenhaus im Warschauer Ghetto der 30er Jahre. Als die Deutschen 1939 Polen besetzen, hat es Korczak schwer: In Warschau wird ein Ghetto eingerichtet, in dem die Juden kaserniert werden. So zieht “der alte Doktor” mit seinen 200 Waisenkinder um, fest entschlossen, sich nicht von dem neuen Regime und den unmenschlichen Verhältnisse in die Knie zwingen zu lassen, und versucht die reformpädagogischen Ansätze in seinem Waisenhaus umzusetzen.

Der Schwarz/Weiß-Film von 1990 portraitiert den Pädagogen und seine Ideen im Konflikt mit der Realität, der er Zeit seines Lebens ausgesetzt war.

***
Wir freuen uns auf eure rege Teilnahme! Ort wird hoffentlich jeweils AfE 502 (neben dem TuCa) sein.

Film: „Es war ein anderes Leben“

Donnerstag, Dezember 2nd, 2010
15. Dezember 2010
19:30

Die Fachschaft Erziehungswissenschaften möchte hiermit auf eine Filmvorführung im Klapperfeld hinweisen:

Es war ein anderes Leben als eine Gruppe deutsch-jüdischer Kinder 1939 aus Deutschland entkommen war und in Palästina ankam. Der Dokumentarfilm »Es war ein anderes Leben« (Deutschland 2008, 41 Min.) beschreibt die Geschichte dieser Gruppe anhand der Lebensgeschichten der Einzelnen, die alles zurückließen, was für sie Alltag und Gewohnheit gewesen war und die ihre Familien verloren. Er erzählt von dem neuen anderen Leben, das die Gruppe formte, mit dem die Gruppe das neue Land mitaufbaute.

(mehr …)

„Danke für die warmen Worte“

Montag, November 29th, 2010
2. Dezember 2010
18:00

Mit dem Jahrestag der Räumung des besetzten Casinos auf dem IG-Farben-Campus und nicht zuletzt aufgrund der derzeitigen Situation an Fachbereich und gesamten Universität unterstütz die Fachschaft04 den Aufruf zur Demo am Donnerstag, 02. Dezember 2010 mit Beginn um 18:00 vorm KoZ (Studierendenhaus in Bockenheim) und ruft euch auf, daran teilzunehmen. Kommt trotz der kalten Jahreszeit in Scharen!

Hier der Aufruf (nachzulesen auf Bildungsstreik-FfM.de):

DANKE FÜR DIE WARMEN WORTE

Während im letzten Winter europaweit Zehntausende gegen die aktuelle Bildungspolitik demonstrierten, ist es in diesem Jahr etwas ruhiger geworden. Dass dies an politischen Veränderungen liegt, ist jedoch ein Trugschluss. Weder gesamtgesellschaftlich hat sich etwas getan, noch haben die in Frankfurt aufgebrochenen Konflikte rund um die Casino-Räumung zu irgendeiner nennenswerten Veränderung an der Struktur der Goethe-Uni geführt.

(mehr …)