Archive for Dezember, 2011

Wahlen 2012

Mittwoch, Dezember 28th, 2011
16. Dezember 2011
23. Januar 2012bis26. Januar 2012

Die Briefwahlunterlagen sind bereits verschickt – es kann also los gehen.
Nach dem Debakel letztes Jahr (siehe rechts die Kategorie „Wahlen„) ist es diesmal hoffentlich ohne Probleme wieder so weit: über 44.000 Studierende sind zur Wahl von Studierendenparlament und Fachschaften aufgerufen.
Wählen könnt ihr Vertreter_innen aus euren Reihen für den Fachschaftsrat, Fachbereichsrat sowie das Studierendenparlament. Briefwahlschluss ist am 16. Januar 2012, 16 Uhr. Die Urnenwahl ist dann im Anschluss daran vom 23. bis 26. Januar. Die Wahlen finden im Übrigen nur einmal im Jahr statt.

Zu doof dafür?

Geht nicht. Wählen gehen ist unvorstellbar einfach. Das geht entweder per Briefwahl (Briefe werden an die von euch bei der Uni hinterlegte Adresse verschickt, liegt also vielleicht bei euren Eltern? Da liegt auch ne Anleitung bei…) oder per Urne. Für letzteres braucht ihr nur euren Studiausweis und müsst am Montag, den 23. Januar bis Mittwoch, den 25. Januar 2010, 09.00 – 15.00 Uhr im Foyer des Turms oder am Donnerstag, 26.01.2010, 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr in der Neuen Mensa vorbeischlappen.

Wie die Fachbereichsstruktur aussieht, seht ihr hier (pdf-Datei zum Herunterladen); die Unistruktur wiederum findet ihr hier.

Und weitere Infos zur Wahl (leider nicht sehr ausführlich) schließlich gibt’s hier (AStA) und hier (Wahlamt).

Die Fachschaft

Weil wir uns in der Fachschaft alle sehr lieb haben, gibt‘s am Fachbereich04 für den Fachschaftsrat nur eine Liste. Da die Wahlordnung vorsieht, dass in so einem Fall die Personen einzeln gewählt werden müssen, werden alle, die in den Fachschaftsrat wollten, einzeln (mit ihren Vertreter_innen) aufgelistet.
In der Fachschaft gibt es Leute, die schon sehr lange aktiv sind und solche, die an der Uni überhaupt erst dieses Semester angefangen haben. Alle haben jedoch ihren Anteil an der Arbeit der Fachschaft, auch wenn ihr sie noch nicht persönlich oder in ihrer “Funktion” kennen gelernt habt.
Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn ihr all eure neun Stimmen den neun Kandidat_innen (und deren Vertretung) gebt und mit euren 3 Stimmen zur Fachbereichsrat-Wahl ebenso verfahrt. Bei Fragen oder Anmerkungen: schreibt uns einfach ne Mail oder kommt einfach zu einem unserer Treffen (immer montags, 18:oo in AfE 923) vorbei.

Was die Fachschaft so alles macht seht ihr hier und auch, wenn ihr mal so ein wenig auf der Homepage herumklickt.

Warum nochmal?

Indem Ihr wählen geht, macht Ihr von Eurem Recht auf Mitbestimmung Gebrauch. Ihr bestimmt über die Zusammensetzung und somit die politische Richtung des AStA. Ausserdem sind die finanziellen Mittel für die Studierendenvertretung von der Wahlbeteiligung abhängig. Die vielen Beratungsangebote, Serviceleistungen und politischen Veranstaltungen wären so vielleicht nicht mehr möglich. Gleichzeitig würde die Vertretung der Studierenden an Einfluss an der Uni verlieren. Das wäre ein Schaden für alle Studierenden.

Achja! Wenn ihr Lust habt mitzumachen, müsst ihr dazu nicht gewählt werden! Einfach vorbeikommen!

Kein Umzug zum WiSe12/13

Freitag, Dezember 23rd, 2011

Tja, wer hätte das gedacht. Der Umzug wird abermals verschoben. Is‘ ja nicht so, dass wir uns über einen Umzug in ein viel zu kleines Hochglanz-Gebäude auf einen mit Seminarräumen und Mensaplätzen drastisch unterversorgten Campus ohne Studierendenhaus gefreut hätten. Allerdings ist dann doch erstaunlich, dass die Universitätsleitung bis zu letzt daran geglaubt hat, dass man in ein Gebäude ohne Ausstattung ziehen könnte.

Das TuCa wird aller Wahrscheinlichkeit nach im Übrigen nicht mehr in seiner ursprünglichen Form existieren können – der Raum ist zu knapp. Auch Eltern-Kind-Räume sind unserer Kenntnis nach nicht eingeplant. Studentische Hilfskräfte müssen zukünftig auf dem Flur arbeiten – die euphemistisch „Kombi-Zonen“ getauft wurden.

Nein, wirklich. Sowas kann gerne warten.

Der Artikel in FR.

Die Pressemitteilung des AStA.

Aufruf zur PiA-Demo – gegen die unfairen Bedingungen während der praktischen Tätigkeit der PiA

Freitag, Dezember 2nd, 2011
8. Dezember 2011

Im Folgenden ein Aufruf zu einer Demo gegen die Bedinungen der PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PIA):

Liebe Studenten der Psychologie und Pädagogik in Hessen,
viele von Euch planen nach dem Studium die Ausbildung zum/zur PsychotherapeutIn (PP oder KJP) zu machen. Wie ihr wisst, beinhaltet diese die praktische Tätigkeit von 1800 Stunden über 1,5Jahre an psychiatrischen Kliniken. Bis heute bleibt es den Kliniken überlassen, zu entscheiden, ob sie die PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) während dieser Tätigkeit bezahlen oder nicht! In vielen Kliniken gibt es deshalb trotz hohem Arbeitsaufwand, trotz Diplom und weiteren Qualifikationen, trotz der Tatsache dass PiA essentielle Arbeit auf den Stationen leisten… nur 400Euro oder gar kein Geld! Das muss sich ändern.
Bundesweit wird deswegen zur Demonstration aufgerufen. Neben Streiks an Kliniken und verschiedenen bundesweiten Aktionen wird in Berlin, Köln, Mannheim und WIESBADEN am 8.12. ab 14Uhr gegen die unfairen Bedingungen der PiA an Kliniken demonstriert und eine Veränderung des Psychotherapeuten-Gesetzes gefordert, welches eine generelle Vergütung der praktischen Tätigkeit regeln könnte.
Ihr seid alle aufgerufen Euch solidarisch zu zeigen und die Demonstration zu unterstützen!!!
SEID SOLIDARISCH! KOMMT ZUR DEMO! WERDET AKTIV! MACHT MIT!

Hessische PiA-Demonstration
8.12. in WIESBADEN

14.00         Treffpunkt vor dem Hauptbahnhof Wiesbaden
14.15         wir ziehen vom Hauptbahnhof zum Sozialministerium (Dostojewskistraße 4)
ca. 14.45   Treffpunkt vor dem Sozialministerium
-> Kundgebungen, Theater, Info-Stand
17.00         Lichteraktion parallel mit den Berliner Demonstranten

-> Bringt Lichter (z.B. Glas+Teelicht), Trommeln, Trillerpfeifen, selbstgebastelte Plakate… und alte Hemden („Wir geben unser letztes Hemd für unsere Ausbildung!“-Aktion) mit!!!

Aufruf zur Demonstration zum zweiten Jahrestag der Casino-Räumung

Donnerstag, November 24th, 2011
2. Dezember 2011
18:00

Treffpunkt 18:00 Uhr Cafe Koz/ Campus Bockenheim/ Frankfurt

Am 02.12.2011 findet eine Demo anlässlich der Casino-Räumung vor zwei Jahren statt, die betonen soll, dass es nach wie vor notwendig ist, sich „Raum zu schaffen für die Selbstorganisation von Studierenden und sich Raum für kritische und selbstbestimmte Bildung zu nehmen, die im Zuge der Transformation der Hochschulen immer weniger oder gar keinen Platz im offiziellen Universitätsbetrieb zugesprochen bekommen“.

Den gesamten Aufruf findet ihr hier.

Hier noch ein Flyer zur Räumung im Dezember 2009.