Archive for Juni, 2013

Film: „Böse Spiele sind verboten“ – 17. Juni, 17 Uhr

Donnerstag, Juni 13th, 2013
17. Juni 2013
17:00

02_Poster_Frankfurt

Wir möchten euch hiermit auf die folgende – wie wir finden – spannende Veranstaltung hinweisen.

Am Montag, 17. Juni 2013, wird der polnische Dokumentarfilm „Böse  Spiele sind verboten“ in deutschsprachiger Erstaufführung (deutschsprachige Untertitel) vorgeführt.

Zeit: 17.00 Uhr

Raum: 4.G102 (PEG, IG-Farben-Campus)

Der Film dauert rd. 45 Minuten. Die Projektgruppe Urszula Sochacka (Drehbuch und Regie), Barbara Dudek (Projektberatung und Übersetzung), beide aus Krakau, Imbke Behnken (wiss. Begleitung) Uni Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften, sind anwesend.

 

Demonstration „…vorwärts zu G9“ am 15.06. in Wiesbaden

Donnerstag, Juni 13th, 2013
15. Juni 2013
10:30

Hier ein interessanter Aufruf zu einer Demonstration, die sich gegen „G8“ und den damit einhergehenden Leistungswahn und -druck in (hessischen) Schulen richtet.

90% der hessischen Eltern fordern eine Umkehr zu G9 auch für bestehende Klassen!

Trotzdem zeigt sich die Landes-Regierung hartnäckig!  Viele Politiker wissen längst, wie schädlich G8 für die meisten Kinder ist, viele haben selbst Kinder und eigentlich liegen sie ihnen schon am Herzen. Die Kinder und ihre Entwicklung sind zu wichtig, als sie der lernresistenten Landesregierung kampflos auszuliefern.

Es rufen auf: Der Elterninitiative ´…vorwärts zu G9´, der Initiative G9-Wahl.de, der „Volksinitiative G9 für alle“, der GEW, dem DGB, ver.di, dem HTTV, dem Elternbund Hessen, vielen Kreiselternbeiräten, der agah, der Wiesbadener G9-Initiative, der Landesschülervertretung, dem Landeselternbeirat, dem Stadtelternbeirat und vielen weiteren engagierten Schülerinnen, Schülern, Großeltern und Eltern

Mehr Infos findet ihr u.a. auf diesem Flyer und der Seite des Bündnisses.

Blockupy Frankfurt – „Eine Kugel zwischen die Augen, und gut is‘.“

Sonntag, Juni 2nd, 2013

Sicherlich haben viele von euch schon etwas über die Demonstrationen in Frankfurt gehört. Am Samstag wurde aus einer friedlichen Demonstration ganz schlagartig ein Desaster. Es soll ca. 200 Verletzte gegeben haben. Dieser Artikel der Frankfurter Rundschau, zeichnet den Ablauf der Ereignisse nach.

Auch andere Medien und Journalist_innen wundern sich dabei über die Unverhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes:

Hessischer Rundfunk

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Frankfurter Rundschau (weiterer Kommentar)

Tageszeitung

Ganz gleich was man von den Blockupy-Protesten halten mag – wir, als Teil der Frankfurter Öffentlichkeit, verurteilen den offenbar unverhältnismäßigen Eingriff in die Demonstrationsfreiheit in unserer Stadt und fordern Aufklärung. Denn auch auch wir müssten bei kommenden Demonstrationen – z.B. zur Unterfinanzierung unserer Universität – damit rechnen, diese nicht durchführen zu dürfen, wenn drei gezündete Böller und als Vermummung gedeutete Regenschirme künftig zur zwangsweisen Beendigung der Demonstration führen.

„Vom schönsten zum häßlichsten Campus Deutschlands.“

Mittwoch, April 24th, 2013
25. April 2013
16:00
11. Mai 2013
14:00
6. Juni 2013
14:00

NWUHier ein Hinweis zu einigen Veranstaltungen der Initiative Studierender am IG-Farben-Campus (mehr zur Initiative hier):

Ein kritischer Rundgang zu Geschichte und Architektur am Campus Westend und am Campus Bockenheim

Der “Campus Westend” gewinnt mehr und mehr an Gestalt und die vollständige Aufgabe des Bockenheimer Campus ist absehbar. Damit hat sich die Universität nicht nur einen neuen Standort aufgebaut, der untrennbar mit der Geschichte der IG Farben und damit der Shoah verbunden bleibt, sondern verabschiedet sich als Institution auch von jeder Einsicht in die Dialektik der Aufklärung – jedenfalls aber vom Gedächtnis an das Scheitern von Universität und Bildung mit dem Nationalsozialismus. An der Architektur des neuen Campus lässt sich das Elend dieser Vergangenheitsbewältigung ablesen. In einem Rundgang über den Campus soll anschaulich werden, warum der “Palast des Geistes” (Präsident Steinberg) im Westend nichts anderes ist als das Phänomen einer umfassenden Rücknahme einer historischen Reflexion auf die Geschichte der Institution: Hier wurden alle Ansätze rückgängig gemacht, mit denen einmal eine reflexive Universität ermöglicht werden sollte.

Termine:

25.4.2013, 16:00 Uhr /

11.5.2013, 14:oo Uhr /

4.6.2013, 14:oo Uhr

Treffpunkt ist jeweils der Haupteingang des IG-Farben-Hauses