Archive for Mai, 2014

Vortrag: „1 Jahr NSU-Prozess: Zwischen Vertuschung und Aufklärung“

Montag, Mai 19th, 2014
22. Mai 2014
10:15bis11:45

Ihr seid hiermit alle herzlich zu dem Gastvortrag von Yavuz Narin mit dem Titel

1 Jahr NSU-Prozess: Zwischen Vertuschung und Aufklärung
Beobachtungen, Hypothesen, Schlussfolgerungen zu den Ermittlungen gegen die Nazi-Mörder

mit einer Einführung zur Bedeutung der NSU-Morde und des NSU-Prozesses für den pädagogischen Alltag (apl. Prof. Dr. Benjamin Ortmeyer) eingeladen.

Yavuz Narin ist Rechtsanwalt in München. Er vertritt Angehörge des am 15. Juni 2005 in München erschossenen Theodoros Boulgarides.

Campus Bockenheim / Jügelhaus (Gräfstr) / Hörsaalgebäude / Hörsaal V

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der IG Metall (Bereich Gewerkschaftliche Bildungsarbeit) statt.

Erneute Vollversammlung und uniweite Protestwoche

Sonntag, Mai 18th, 2014
19. Mai 2014
14:00

Am_Arsch

Liebe Kommiliton*innen,

Der Auftakt war ein voller Erfolg. Nun geht es weiter, um die nächsten konkreten Schritte zum weiteren Vorgehen gegen die Unterfinanzierung der Hochschule, zu volle Seminare und gegen die Mensapreiserhöhungen zu planen.

Ihr seid herzlich zur Vollversammlung am Montag 19. Mai um 14.00 Uhr auf dem Campusplatz vor dem HZ eingeladen, um gemeinsam die Aktionen auszuarbeien und eine inhaltlichen Debatte zur Hochschulpolitik zu führen. Die Vollversammlung ist auch der Auftakst zur Protestwoche vom 19. – 24. Mai, die im Rahmen des bundesweiten „Bildungsstreik 2014“ stattfindet.

Kommt vorbei, diskutiert mit, werdet aktiv und bringt Schilder und Transpis mit, um unseren Protest sichtbar zu machen!

Ganz wichtig, weil es viele Nachfragen und Unklarheiten beim letzten Mal gab: Ihr seid von den Uni-Veranstaltungen freiegestellt. Macht euch keine Sorgen!

https://www.facebook.com/events/1431917210394653
http://ffmdieunibrennt.wordpress.com/

Aktionswoche des Fachbereichs vom 10.06.14 bis 13.06.14

Dienstag, Mai 6th, 2014
10. Juni 2014bis13. Juni 2014

Hey Leute,
sicherlich habt ihr die offizielle Einladung für die Aktionswoche unseres Fachbereichs in der Woche vom 10.06.14 bis 13.06.14 erhalten.
In dieser Woche wird die „normale“ Lehre ausfallen. Die Räumlichkeiten der Seminare werden dann für verschiedene Workshops genutzt.
Um eine Frage vorab zu klären: Nein, die Teilnahme ist nicht verpflichtend. Allerdings geht es an den vier Tagen um zentrale Themen, die euer Studium und vor allem eure Studienbedingungen betreffen. Ihr habt hier die Möglichkeit euch aktiv einzubringen und euren Wünschen und Problemen Gehör zu verschaffen.

Wenn ihr tatkräftig mithelfen wollt, oder eine Idee für einen Workshop habt dann meldet euch bitte bei den dafür zuständigen Personen.
Hier nochmal für alle die Einladung (dort findet ihr auch die Kontaktdaten der zuständigen Personen)

Liebe Studierende des Fachbereiches Erziehungswissenschaften,

der Fachbereichsrat hat im Februar 2014 beschlossen, in der Woche nach
Pfingsten, d.h. von Dienstag, den 10.06., bis Freitag, den 13.06, eine
Aktionswoche zum Thema Erziehung und Bildung zwischen Erwartung und
Realität: Der kritische Blick aus Wissenschaft, Politik, Fachpraxis
und Öffentlichkeit durchzuführen.
Die planmäßige Lehre des Fachbereichs wird dann ausfallen und die für
diese Lehrveranstaltungen gebuchten Räume werden für die Nutzung im
Rahmen der Aktionswoche zu Verfügung stehen. Mit dieser Aktionswoche
soll auf die prekäre Situation des Fachbereichs aufmerksam gemacht
werden.

In LSF wurde eine entsprechende Veranstaltungsseite eingerichtet, auf
der Sie sich unter ‚Dokumente‘ über
– das Konzept der Aktionstage
– den Stand der Vorbereitungen (Einladung) informieren können.
http://tinyurl.com/kvju95g

Auch wird sich der Fachbereichsrat am 29.04. noch einmal mit der
Aktionswoche befassen.

Zur Vorbereitung der vier Thementage konstituieren sich die
Arbeitsgruppen zu folgenden Terminen mit folgenden
Ansprechpartner_innen:

‚Politiktag‘ (Di., 10.06.): Treffen im Fachschaftsraum 4.G097 am Mo,
den 28.04 18 Uhr; Sorusch Vahidi (sorovahidi@web.de) und Ruben Spari
(rubenspari@gmail.com)

‚Praxistag‘ (Mi., 11.06.): Termin im Anschluss an die
Fachbereichsratssitzung am Di, den 29.4. um 17.30 h in Raum PEG
4.G.102; Dieter Nittel (nittel@em.uni-frankfurt.de)

‚Medientag‘ (Do., 12.06.): Termin und Raum noch offen! Sabine Andresen
(s.andresen@em.uni-frankfurt.de)

‚Hochschultag‘ (Fr., 13.06.): Treffen im Raum PEG 4 G.012 am Mo, den
5.5.2014 12.00 h; Ulrich Mehlem (mehlem@em.uni-frankfurt.de)

Herzlichen Grüße
Ulrich Mehlem

Wir hoffen, dass ihr zahlreich erscheint und euch einbringt.
Eure Lieblingsfachschaft

Vortrag: Erziehung als Zucht – Prof. Ernst Krieck – Rektor der Goethe-Universität 1933

Dienstag, Mai 6th, 2014
12. Mai 2014
18:00

Casino Raum 1. 801
Vortrag mit Diskussion von apl. Prof. Dr. Benjamin Ortmeyer

Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit einer Person, die in der NS Zeit an herausragender Stelle für die ideologische Vorbereitung der NS-Verbrechen durch seinen Rassismus und Antisemitismus steht. Er war nicht nur einer der führenden Erziehungswissenschaftler des NS-Staates, er war auch der Rektor der Goethe Universität 1933. Diese Veranstaltung findet bewusst im Kontext des Gedenkens an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 in Frankfurt am Main auf dem Römerberg statt. Die Goethe Universität stand nicht abseits. Ihr Rektor Ernst Krieck und viele NS-Studenten waren führend an der Bücherverbrennung beteiligt.
Nicht nur die Unterstützung der NS Politik und der rassistischen und antisemitischen NS-Ideologie werden auf dieser Veranstaltung thematisiert, sondern auch die verstandesfeindliche Grundposition von Ernst Krieck, der Zucht und hochgepeitschte judenfeindliche Emotionen als Steuerungsmittel für Jugendliche im Sinne einer NS-Indoktrination propagierte.

  • Ernst Krieck wurde schon 1932 von der Pädagogischen Akademie in Frankfurt am Main wegen Nazi-Propaganda strafversetzt.
  • Ernst Krieck kehrte dann als „altes NSDAP-Mitglied“ 1933 mit Triumph als Nazi-Rektor an die Goethe Universität nach Frankfurt zurück.
  • Ernst Krieck rief zur Bücherverbrennung auf dem Römer am 10. Mai 1933 auf und stand in der Universität an der Spitze der Maßnahmen gegen politische Gegner, gegen jüdische Studierende und Lehrende an der Goethe-Universität.
  • Ernst Kriecks extrem rassistische und judenfeindliche Schriften wurden kombiniert mit einer Theorie „nationalpolitischer Erziehung“: Erziehung als Zucht.

 

Vollversammlung am Mittwoch den 07.05.14

Dienstag, Mai 6th, 2014
7. Mai 2014
14:00bis16:00

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass am Mittwoch den 07.05.2014 eine studentische Vollversammlung stattfinden wird und euch herzlich dazu einladen.
Die Vollversammlung ist für den Zeitraum von 14-16 Uhr angesetzt. Wie immer gilt: ihr seit freigestellt von euren Veranstaltungen und euch kann durch die Teilnahme kein Nachteil entstehen!
Thema der Vollversammlung wird die Unterfinanzierung und strukturelle Probleme der Uni sein.
Hier nochmal der Link zu der offiziellen Einladung vom AstA:
http://asta-frankfurt.de/aktuelles/vollversammlung-gegen-unterfinanzierung
Kommt und bringt euch ein, es geht schließich um euer Studium!
Eure Lieblingsfachschaft