Was bringt mir die Fachschaft?

  • Stimmberechtigung und Mitspracherecht
  • Möglichkeit, eigene Projektideen umzusetzen (z.B. Vorträge, Filmabende, Exkursionen usw.)
  •  Einblick in Entscheidungen am Fachbereich und Hochschulpolitik
  •  Insidertipps von Studierenden aus höheren Semestern
  •  Eindrücke von Auslandssemestern, Praktika, Prüfungen, Abschlussarbeiten
  •  Persönliche Kontakte zu Lehrpersonen
  •  Chancen erhöhen (Jobs, Praktika, Förderungen, Lebenslauf)
  •  BAföG- und Krankenkassenverlängerung (bis zu 2 Semestern)
  •  Anerkennung eines Praktikums von 150 Stunden

In der Fachschaft hast du Einblicke in die Organisationsstruktur des Fachbereichs, die du im regulären Studium gar nicht oder nur sporadisch bekommen würdest.

Als Fachschaftsmitglied hast du außerdem einen hohen Wiedererkennungswert. In Gremien sitzen neben dir auch ProfessorInnen, die du eventuell an anderer Stelle in einem Seminar oder in einer Vorlesung wiedersehen wirst. Du lernst sie von einer ganz anderen Seite kennen, und sie dich auch.

Du hast die Möglichkeit, dich aktiv an der Hochschulpolitik zu beteiligen und dabei deine Vorstellungen von Studieren auch in Entscheidungen und Gestaltungsprozesse mit einfließen zu lassen. Ein Beispiel dafür ist die Prüfungsordnung 2015, die wir aktiv mitgestaltet haben, da wir die Bedingungen der vorherigen Prüfungsordnungen als nicht tragbar empfanden. Ein weiteres Beispiel, das etwas häufiger vorkommt, ist unsere Teilnahme an Berufungskommissionen: Wenn der Fachbereich eine Professur neu besetzen will, sitzen wir mit im Ausschuss, lesen uns Bewerbungen durch und entscheiden mit, wer die Lehrstelle bekommt.

Du kannst (mit) organisieren, was dir wichtig ist. Solange es studentischen Bezug hat. Ob Partys, Events, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Science Slams, Grillfeste, Filmabende auf Open-Air-Kinos. Deiner Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Und wenn doch, kannst du uns helfen diese Grenzen einzureißen.

Fachschaftsmitglied zu sein, hat auch für dich persönlich Vorteile: Wir können die 150 Praktikumsstunden bescheinigen! (Dafür musst du nicht einmal gewähltes Mitglied sein.) Falls du Bafög beziehst, kannst du es zwei Semester über die Regelstudienzeit hinaus verlängern! (Als gewähltes Mitglied mit Gremientätigkeit.) Auch die Versicherung lässt dich länger Studentenbeiträge zahlen, wenn du dich schon in einer fortgeschrittenen Semesteranzahl befindest.  

Außerdem hast du Kontakt zu Studierenden aus anderen Jahrgängen und höheren Semestern, die dir Tipps geben und dir ProfessorInnen empfehlen können, du kannst dich jederzeit im Fachschaftsraum aufhalten und dort essen, lernen, quatschen und deine Sachen lagern, da du mit deiner Goethe-Card Zugang bekommmst.