Medien als Wegweiser: Irrlichter unserer Zeit?

Zusammenhänge von Medienkonsum und Persönlichkeitsentwicklung im Kindesalter

In Zeiten, in denen Medienschaffende und Marketingfachkräfte Hand in Hand arbeiten, um mit immer schnelleren, neueren Spielen und Serien einen Funken Aufmerksamkeit zu erhaschen, befindet sich die Frage nach dem Sinn, den Folgen und einem etwaigen Nutzen von Medienkonsum in der Kindheit oft nur am kritischen Rand der Diskussion.

Um dem zu begegnen, soll dieses autonome Tutorium Input und zugleich Raum für einen freien und breiten Diskurs zur Verfügung stellen.

Einige der zentralen Fragestellungen hierzu: Welche konkreten Daten zur Mediennutzung im Kindes- und Kleinkindesalter liegen derzeit vor? Welche Theorien zur Mediensozialisation können zugrunde gelegt werden und wie gut bilden diese aktuelle technische Entwicklungen ab? Welche Zusammenhänge zeichnen sich in Hinblick auf die individuelle Persönlichkeitsentwicklung ab? Kann individuelle “Medienkompetenz” die Lösung für eine strukturelle pädagogische Problematik sein?

Aufbau des Tutoriums: Für einen fundierten Austausch werden wir mit Texten von pädagogisch, entwicklungspsychologisch und neurologisch orientierten Autor*innen arbeiten. Auf dieser Basis werden wir uns zudem natürlich auch entsprechende Medien (Serie Hilda u.A., diverse Mobile Games, YouTube Kids, …) ansehen, die für bestimmte Trends als exemplarisch angesehen werden können. Sehr gerne können hier auch noch andere Werke mit einbezogen werden.

Wo: Stattfinden wird das Tutorium wöchentlich über die Plattform Discord. Hierüber wird auch das entsprechende Material zur Verfügung gestellt. Eine Anmeldung ist bei Discord prinzipiell nicht erforderlich; der Zugang ist über den Browser möglich.

Studierende aus allen Fachbereichen sind willkommen!

Kontakt: Marc Quintino | ribeiroquintino@stud.uni-frankfurt.de
Startdatum: Mitte April (SoSe 21)
Erster Termin: 15. April gegen 20 Uhr (wöch. Folgetermine werden gemeinsam abgestimmt und hier bekannt gegeben)